Brigitta Helbig

Helbig
Foto: Darek Gontarski

Brygida Helbig (Univ.-Prof. Dr. Brigitta Helbig) – Berliner Schriftstellerin und Literaturwissenschaftlerin, geb. 1963 in Stettin, seit 1983 in Deutschland, Slavistik und Germanistik-Studium an der Ruhr-Universität Bochum. Langjährige Tätigkeit und Habilitation an der Humboldt-Universität zu Berlin und u.a. am Deutsch-Polnischen Forschungsinstitut im Collegium Polonicum in Słubice (AMU/EUV). Forschungsschwerpunkte: deutsch-polnischer Kulturvergleich, Migrationsliteratur, Gender und Feminismus. Autorin der Komornicka-Monographie „Ein Mantel aus Sternenstaub“ (PL: „Strącona bogini“), Mitherausgeberin der Bände „Fährmann grenzenlos. Deutschland und Polen im heutigen Europa“ und „Migratenliteratur im Wandel“. Publikationen u.a. zu Maria Janion und Bruno Schulz. Ihr Prosaband „Enerdowce i inne ludzie“ (DE: „Ossis und andere Leute“, 2015) und ihr Roman „Niebko“ (DE: „Kleine Himmel“, 2018) wurden u.a. zum Literaturpreis NIKE nominiert. Im Jahr 2016 erschien ihr Roman über die rebellische Schriftstellerin Maria Komornicka „Inna od siebie“. Ihre Migranten-Groteske „Anioły i świnie w Berlinie“ (DE: Engel und Schweine“, 2016) wurde von Janina Szarek im Teatr Studio am Salzufer Berlin szenisch umgesetzt.