Über Lektury 2018

Lektury ist ein Projekt des Berliner Vereins ostPunkt e.V., dass sich um „vergessene“ polnische Literatur kümmert. Ziel des Projekt ist es, den aus dem polnischen Schulsystem ausradierten Klassiker der polnischen Literatur, Gehohr zu schaffen – sie zu lesen, zu erleben und zu diskutieren. Mit Lektury werden Klassiker der polnischen Literatur, die im Zuge des jüngsten Regierungswechsel unseres Nachbarlandes Polens aus dem schulischen Literaturkanon gestrichen wurde, wieder in das literarische Bewusstsein der Berliner und Brandenburger Leserschaft gerückt. Der Eingriff der national-konservativen PIS-Partei in den bisherigen Pflichtkanon besteht vor allem aus gravierenden Kürzungen, vielsagenden Streichungen und besonders aus Ersetzungen/den Austausch ganzer Werke. Die neue Auswahl der verpflichtenden Literatur besteht aus Autoren, die in einem politischen Auswahlverfahren festgelegt wurden. Diese Handhabung löste eine große mediale Debatte aus. Innerhalb des Lesezyklus sollen die bisherigen Werke vorgestellt werden. Lektury hat sich zum Ziel gesetzt, nicht nur die Werke an sich zu betrachten, sondern auch einen Bezug zwischen Inhalt und aktueller politischen Situation in Polen aufzuzeigen.